infoWichtige Information für die 10. Klasseninfo

Informationen des Ministeriums zu den Zentralen Prüfungen Englisch:
Das Ministerium hat nach Rücksprache mit betroffenen Lehrer- und Elternverbänden entschieden, den Lehrkräften ergänzende Hinweise zur Beurteilung der Schülerleistungen zur Verfügung zu stellen und die bestehenden Bewertungsvorgaben anzupassen. "Ziel ist es dabei, dafür Sorge zu tragen, dass der diesjährige Jahrgang mit Blick auf das als zu hoch empfundene Anforderungsniveau der Aufgaben und die im Prüfungsverlauf entstandenen Irritationen angemessen und fair bewertet wird. Im Bereich Hörverstehen wurden einige Teilaufgaben aus der Bewertung herausgenommen. Bei erfolgreicher Lösung dieser Teilaufgaben können Schülerinnen und Schüler aber Bonuspunkte gutgeschrieben werden und somit andere nicht erfüllte Prüfungsteile ausgleichen. Die Notentabelle ist entsprechend angepasst worden. In anderen Prüfungsbereichen ist der Bewertungsspielraum erweitert worden, um dem vorausgegangenen Unterricht noch stärker Rechnung tragen zu können."

Darüber hinaus soll Schülerinnen und Schülern, die auch unter diesen geänderten Voraussetzungen dennoch von einer Wiederholung der Klausur Gebrauch machen wollen, eine Teilnahme am Nachschreibetermin für die ZP 10 in Englisch am 1.06.2017 ermöglicht werden. Dies sollte nach vorheriger Beratung durch ihre Lehrkräfte, aber vor Bekanntgabe der Note geschehen und mit dem Hinweis verbunden sein, dass es sich bei der Klausur für den Nachschreibetermin um bereits im oben beschriebenen Verfahren erarbeitete, den Lehrplananforderungen entsprechende und damit dem Haupttermin vergleichbare Aufgaben handelt.

Die Beratung der Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen findet am 29. bzw. am 30.05 während des Unterrichtsvormittags statt.

Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung. Bitte rufen Sie in diesem Falle im Sekretariat der Schule an.

A. Piel,
Schulleiterin
23.05.2017

20170316 Buergermeister01
Gut vorbereitet startete am 16.3.2017  der Schülerrat der Diedrich-Uhlhorn-Realschule mit seinen 70 Klassensprecherinnen und Klassensprechern in die Gesprächsrunde mit dem Oberhaupt der Stadt Grevenbroich: Bürgermeister Klaus Krützen.

Eine Doppelstunde lang hörte sich Krützen die Sorgen und Probleme der Schülerinnen und Schüler an, die stellvertretend für ihre Klassen sprachen. Dabei wurden ganz verschiedene Themen angesprochen und dokumentiert, unter anderem Schwierigkeiten mit den Bussen, fehlende W-Lan- und Beamer-Ausstattung in den Räumen am Standort Heyerweg, der erkrankte Hausmeister am Standort Bergheimer Straße, Löcher in Tapeten und Wänden und auch die Zukunft der Realschule im Allgemeinen.

Auf jede Wortmeldung reagierte Bürgermeister Krützen wertschätzend, stellte manchmal die Zuständigkeiten klar und notierte sich alle Punkte, bei denen er und sein Büro unterstützen könnten.
Beispielsweise schlug Klassensprecher Bilal Topcu ganz pragmatisch vor, dass die Stadt Grevenbroich zum Aufräumtag am 13.7.2017 doch Farbe und Pinsel zur Verfügung stellen könne und die Schüler die Räume dann selbst neu streichen würden. Krützen sagte zu, diese Möglichkeit zu prüfen und schlug ergänzend vor, Grevenbroicher Malerbetriebe zu fragen, ob sie nicht Azubis zur Anleitung der Farbkur durch Schülerinnen und Schüler abstellen würden.

Am Ende der gelungenen Veranstaltung pflanzten die Schülersprecher Ezgi und Ozan gemeinsam mit dem ersten Bürger der Stadt einen Apfelbaum der Sorte Zuccalmaglio, gezüchtet von Diedrich Uhlhorns gleichnamigem Enkel. Er soll die in wenigen Monaten anstehende Zusammenführung der Standorte Heyerweg und Bergheimer Straße in Wevelinghoven symbolisieren und gemeinsame Früchte tragen.
„Das Gespräch hat sich wirklich gelohnt. Ich denke, wir haben einige Probleme klar gemacht“, freut sich Ezgi Deliktas, Schülersprecherin am Standort Heyerweg. „Ich bin gespannt, wie schnell wir Rückmeldung zu unseren Beiträgen bekommen“, ergänzt Klassensprecher Nick Walda.

Auch Schulleiterin Anita Piel ist zufrieden mit dem Gesprächstermin: „Beeindruckend für mich war vor allem, wie sich auch unsere Fünftklässler aktiv mit eingebracht und somit bewiesen haben, wie sehr demokratische Strukturen im Rahmen der Schülervertretung bei uns nicht nur vermittelt, sondern gelebt werden.“

Go to top